Wer die wahre Geschichte vom kleinen Spatzen „Pablo“ gelesen hat, wird sich nun einige Wochen später fragen, ob er es geschafft hat? Als ich im Garten saß, fiel der kleine nackige Spatz vom Himmel. Er war so winzig, dass ich ihn im Gras kaum finden konnte. Meine Hündin Lilly half mir dabei. Nachdem wir uns informiert hatten, entschieden wir uns ihn zu retten und brachten ihn in eine Auffangstation.

foto-babyvogel

Die nette Dame hatte bedenken, da er noch sehr klein war und es hieß die Chancen stehen eher schlecht, und man könne erst nach ca. drei Wochen sicher sagen, ob er überleben würde. Mein Freund und ich haben den Anruf hinausgezögert, denn viel zu schön war der Gedanke, dass er wirklich eine zweite Chance bekommen würde. Dennoch hatte ich ein gutes Gefühl, denn als ich ihn mit meinen Händen wärmte, hatte er sich immerzu voller Energie bewegt, obwohl er erst einen stressigen Unfall hinter sich hatte.

Nun, der tapfere Pablo hat es geschafft. Ich wünsche ihm, dass er eine neue Spatzen-Familie findet und die Welt auf seine Weise entdeckt.

Um zu erfahren, wie so ein Spatz im Detail aussieht, habe ich ein paar Skizzen gemacht und eine kleine Hommage an den frechen Jumper Pablo.

Anmerkung zum Projekt: ich war leider krank und es war mir nicht möglich weiterzumachen. Es fühlte sich nicht gut an schon am Anfang zu pausieren, aber manchmal kommt die Gesundheit oder andere Dinge dazwischen. Ich habe mich dazu entschlossen die Challenge ab dem letzten Beitrag „Tag 19“ fortzuführen. In den letzten Tagen fehlte es mir und ich habe sogar davon geträumt. Dann merkte ich, dass es mir physisch, also meinen Händen fehlen würde. Ich bin wieder gesund und es tut wirklich gut.  

Skizze Vogel

Skizze Vogel

2 replies on “Day 20 – Hat es Pablo geschafft? #truestory

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.